Wednesday, August 7, 2013

Mair1 2013


Bier, Camping und jede Menge gute Musik !

Diese drei Dinge erfüllten mein Wochenende vom 27.-30.Juni, denn ich besuchte das Mair1 Festival in Montabaur !
Das Festival ist relativ klein und wird haupsächlich von Hardcore-, Deathcore-, Metalcore- und Punkbands bestimmt :)  
Außerdem ist es sehr günstig und meine Anreise ist nicht sehr weit.

Ich werde diesen Post in zwei Teile aufteilen: 
Zuerst werde ich ein paar persönliche Erinnerungen vom Festival niederschreiben.
Danach erzähle ich dann etwas über meine Eindrücke zu den Bands und meinen persönlichen Konzert-Highlights.  

Eisbären, Bananen, Cantina Band und der ganz normale Festival Wahnsinn

Mit einer ultra vollgepackten Karre machten wir uns am Donnerstag mittag auf den Weg nach Montabaur. Wir waren zu viert und keine konnte sich mehr rühren weil wir viel zu viel Zeug eingepackt hatten. Das ganze wurde dann noch nerviger als Thiemo seinen USB-Stick ins Radio steckte und die Cantinaband laufen lies. Kennt ihr die? Hier könnt ihr es euch mal reinziehen xD! 

Als wir dann endlich da waren gings ab zum Campingplatz um die Zelte aufzubauen. Thiemo und ich hatten uns letztes Jahr ein Zelt von Aldi für wenig Geld gekauft und ich muss sagen, es ist echt top! 
Dieses Jahr waren schon am Donnerstag Abend einige Band da. 

So gegen 16:30 gings dann zum Festivalgelände.
Hier seht ihr den Weg dort hin. Er dauert ca. 20 Minuten vom Zelt bis zur Bühne. Als erstes Act sahen wir uns Breakdown Of Sanity an. Sie haben die Bude echt gerockt und waren total nett. Ein Foto mit den Jungs haben wir auch noch abgestaubt! 
Allgemein ist es super cool, dass die meisten Bands einfach aufm Gelände rumlatschen und man oft mit ihnen reden kann. Die meisten Bands auf dem Festival waren auch deutsch, sodass man sich gut verständigen konnte ^_^
Nach Breakdown Of Sanity hatten wir noch etwas Zeit auf dem Festival rumzulaufen und uns die Stände anzusehen. 
Dort hab es wie immer einen super tollen Piercingstand, jede Menge Merchstände und dieses Jahr auch Fuchsteufelswild und Peta2.
Außerdem gab es einen Stand der sich die "Hardcore Helpfoundation" nannte und Spenden für dritte Weltländer sammelte. Man konnte sogar sein verschwitzes Bandshirt dort spenden ^_^
 Dann gab es noch ein Monster-Energy Zelt und einen Truck der kostenloses Monster verteilte

 Danach ging es dann wieder auf den Zeltplatz. Hier ein paar Bilder von unserem 5 Sterne Hotel und den Insassen:







Schon etwas angeheitert lernten wir viele nette Nachbarn kennen, gingen Abends noch mal zum Festival Gelände um Nofx und Bananen zu sehen, und so wurde es noch ein schöner Abend. 


Die Bananen xD
In den darauf folgenden Tagen lernten wir die schrägsten Menschen kennen.. Darunter ein Typ auf L.A. der mit seinen 2 Freunden auf Belgien extra nach Deutschland gekommen war. Sie sangen uns an dem Abend ein mit Hilfe von Google Übersetzer geschriebenes deutsches Lied vor xD
Das ging ungefähr so:
Ich möchte ein Eisbär sein, 
und du bist meine Sternschnuppe,
ich liebe mein Leben,
der Himmel ist unendlich ! 

Ansonsten verbrachten wir viel Zeit mit unseren netten Nachbarn aus dem Norden, die einen CD Player dabei hatten und für gute Musik sorgten. 
Dabei waren Lieder wie: Der Zitronen Hai, Cantina 10 Hours und ein bunter Mix von Helge Schneider :'D 

 In den 4 Tagen waren wir sogar einmal im nahe gelegenen Schwimmbad duschen. Dort fuhr uns ein Shuttlebus für 2€ hin und wieder zurück.


Kommen wir nun zu den Bands:

 Als erstes möchte ich euch über eine relativ neue Band berichten auf die Thiemo mich gebracht hat. 
Breakdown of Sanity

 Die Jungs aus der Schweiz sind noch recht frisch in der Szene, haben jedoch Qualität dafür, dass sie sich komplett selbst managen. 
Die Band machte den Anfang des Festivals. Wir hatten schon die Befürchtung, dass nur 10 Leute im Publikum stehen würden.. Letztendlich waren eine Menge Leute da und gingen auch gut auf die Musik ab. 
Was mir besonders an der Band gefällt, ist die persönliche Art. Ich würde sie als Stars zum anfassen beschreiben :)

Danach spielte eine sehr coole Band:
Terror

 Sie machen Oldschool Hardcore, was mir persönlich sehr gut gefällt, weil es nicht so stumpf klingt, wie manch andere Hardcore Bands.
 Da noch ein Fünkchen Punk in der Musikrichtung enthalten ist, hat es einen bestimmten rythmus zu dem ich immer irgendwie.. hüpfen will :D
Das beste an der Band ist aber, dass sie auf dem Boden bleiben. Terror gibt es jetzt schon seit 11 Jahren, und sie spielen immer noch super gerne auf kleinen Bühnen und wollen es lieber persönlicher als vor Millionen Menschen. 
 
Die nächste Band die ich erwähnen möchte, ist 
The Ghost inside

 Ich kenne die Band schon seit 3 Jahren und habe ein bisschen von der Entwicklung der Jungs mitbekommen. Anfangs fehlte ihnen noch ein bisschen die Melodik, doch das neue Album ist wirklich hammer ! 
Die Band liebt Europa und nimmt jeden Gig den sie hier kriegen können an. Das ist natürlich schon mal sehr schmeichelhaft ^.^
Sie sind kurzfristig für eine andere Band die absagte eingesprungen, was uns alle sehr erfreute :) Hört sie euch mal an ! 

Die letzte Band zu der ich etwas sagen möchte ist 
I Wrestled A Bear Once
Ich muss ganz erlich sagen dass die Musik, die sie machen mir zu unruhig und trashig ist, jedoch möchte ich sie erwähnen, da der Kopf der Band eine Frau ist!
Sie shouted wie keine zweite und zu anfang war ich sogar ein wenig erschreckt :D Man merkt aber total wie viel Mühe hinter ihren Shouts steckt. Ich denke sie hat das Shouten professionell gelernt und ich bewundere sie schon ein bisschen dafür. Es klingt einfach anders als bei einem Mann aber es klingt echt gut!
 Außerdem ist sie sehr hübsch und sieht mit ihren 1,60 echt zum knuddeln süß aus :3 Ich habe zum Spaß auch einmal versucht zu shouten und muss sagen, dass es echt eine Kunst ist. Hut ab vor Courtney Laplante ! 

So das wars auch schon mal wieder :) 
Bis dann <3

No comments:

Post a Comment

There was an error in this gadget